Bestandene ITIL-Zertifizierung in Service Transition & Service Operation

ITIL steht steht für IT Infrastructure Library. Sie ist eine herstellerunabhängige Sammlung von Best Practices für das Service Management. Nachdem ein großer Teil der Kolleg:innen der Avision sich im letzten Jahr erfolgreich der ITIL Foundation Zertifizierung unterzogen haben und damit im Grundlagenwissen des IT-Service Management geschult wurden, stand nun die nächste In-House-Schulung aus dem Themenumfeld an.

So beschäftigten sich vier führende Wartungsteammitglieder in der Zeit vom 19.11.17 bis 24.11.2017 mit den Themenblöcken Service Transition und Service Operation. In fünf Tagen lernten die Kolleg:innen viel über die Überführung neuer oder geänderter Services und den späteren operativen Betrieb. Dabei wurde klar, dass es viele Fallstricke beim Aufbau und Betrieb von Services gibt. Ob die Transition Planung oder das Configuration Management, die Herausforderungen sind vielfältig.

Natürlich durften auch die klassischen operativen ITIL Prozesse wie das Incident-, Problem-, Change und Release Management nicht fehlen. Mit großem Interesse wurden realitätsnahe Fallbeispiele durchgearbeitet, in denen auch, wie so in vielen Feldern der Softwareentwicklung, klar wurde, wie wichtig eine klare Kommunikation und definierte Kennzahlen sind.

Am Ende der Woche bestanden alle Teilnehmer:innen mit Bravur beide Prüfungen. Hierzu gratuliert die Avision Allen ganz herzlich.

In 2018 sind die nächsten Schulungsblöcke Service Strategy und Service Design geplant. Die Avision drückt natürlich auch hier den Kolleginnen und Kollegen ganz fest die Daumen.

Ähnliche Beiträge

Presse

Fünf Mythen um Legacy-Software

An Vorurteilen und Legenden rund um Legacy-Applikationen herrscht kein Mangel. Legacy-Software und Mainframes werden oft mit Assoziationen wie teuer, unflexibel, nicht erweiterbar und nicht zukunftsfähig

Beitrag lesen